Offshore-Gesellschaften / Offshore-Finanzplätze / Offshore banking / Firmengründung

Panama

Panama ist ein Zentrum für Finanzen und Offshore-Dienstleistungen, das vor allem für sein Steuersystem bekannt ist, welches eine Steuerplanung und optimierung ermöglicht. Firmen mit Wohnsitz in dem Land genießen viele Vorteile, wie etwa Zugang zu vollständigen Bank und Finanzdienstleistungen, Vertraulichkeit der Transaktionen, Kapitalverkehrsfreiheit und niedrige Besteuerung; alles in einem Umfeld von politischer und wirtschaftlicher Stabilität.

Offshore Unternehmen in Panama

Um ein Offshore Unternehmen in Panama zu gründen benötigt man zwei oder mehr volljährige Personen beliebiger Nationalität, aber ohne Wohnsitz in der Republik Panama. Einer der vielen Vorteile bei der Gründung ist, dass zum Zeitpunkt der Gründung nicht verlangt wird, das Sozialkapital auszuzahlen.

Inhaberaktien

Die Aktien der Offshore Unternehmen mit Sitz in Panama können Namensaktien oder Inhaberaktien sein und die Aktionäre können sowohl natürliche Personen, als auch andere nationale und internationale Firmen sein. Anders als wie in Panama erlauben die meisten Steuergebiete keine Unternehmen mit Inhaberaktien. Dies verleiht dem Begünstigten eines panamaischen Unternehmens ein hohes Maß an Vertraulichkeit, vor allem da die Verteilung der Aktien nicht im öffentlichen Register von Panama eingetragen werden muss, lediglich im Aktienbuch des Unternehmens.

Vertaulichkeit

Das Gründungsdokument von Offshore Unternehmen und panamaischen Konzernen, bekannt als „Pacto Social“ (Sozialpakt), muss im öffentlichen Register von Panama eingetragen sein und beinhaltet Daten über Firma, Unterzeichner, Sozialkapital, Aktionär, Art de Aktien, Vorstand und ansässige Agenten.

Doppelbesteuerungsabkommen

Panama hat verschiedene Abkommen zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung abgeschlossen. Diese begünstigen ein ausländisches Investment in Panama, die Gesetze des Bankgeheimnisses in Panama bleiben jedoch weiterhin in Kraft. Zur Zeit gilt Panama bei verschiedenen europäischen Gesetzgebungen noch stets als Steuerparadies. Informationsaustauschabkommen gibt es aktuell mit Spanien, Frankreich, Portugal und der Republik Korea. Länder, mit denen derzeit verhandelt wird bzw. wo die Genehmigung noch aussteht sind: Republik Tschechien, Irland, Israel, Italien und Vereinte Arabische Emirate.

Standorte: Hongkong / Vereinigtes Königreich / Britische Jungferninseln / Malta steueroasen.net © 2017 - 2019