Offshore-Gesellschaften / Offshore-Finanzplätze / Offshore banking / Firmengründung

Antigua und Barbuda

Antigua und Barbuda ist ein unabhängiger Staat, der aus einem Konglomerat von Inseln im Osten des karibischen Meers besteht. Als ehemalige Kolonie des Britischen Empire, ist es derzeit Teil des Commonwealth of Nations. Obwohl 1960 eine Verfassung erlassen wurde, wonach Antigua und Barbuda sich selbst verwalten sollten, erhielt das Land erst 1981 den Status eines unabhängigen Mitglieds des Commonwealth of Nations.

Steuerhoheit

Antigua und Barbuda verfügt über eine Offshore-Gerichtsbarkeit mit einem rechtlichen und steuerlichen Rahmen, der die Gründung von Offshore-Gesellschaften oder International Business Companies begünstigt und gilt unter vielen Ländern als Steuerparadies aufgrund seines niedrigen Steuersatzes, Bankgeheimnisses und Steuervorteile für ausländische Finanzgeschäfte. Unter die Steuervorteile für ausländische Firmen fallen unteranderem die vollständige Befreiung von direkten Steuern in Bezug auf jede Form von internationalem Handel, Investitionen oder gewerblicher Tätigkeit.

Bankgeheimnis

Das Gesetz von Antigua und Barbuda basiert auf dem Bankgeheimnis und Strafmaßnahmen werden für die Offenlegung von Begünstigten und Unternehmen festgelegt. Es gibt spezifische Vorteile für kanadische Unternehmen, da Dividenden, die aus in Antigua erzielten Erträgen gezahlt werden, als aus steuerfreien Überschüssen bezahlt gelten. Es gibt keine Steuerabkommen mit europäischen Ländern, außer dem Vereinigten Königreichs. Diese Vereinbarung wird ständig aktualisiert. Daher ist Antigua und Barbuda ein sicherer Ort um Geld zu lagern, Gesellschaften zu gründen und die Dienste von Offshore-Bankdienstleistungen zu genießen, sofern man europäischer Staatsbürger (ausgenommen England) ist.

Offshore-Gesellschafften

Antigua und Barbuda genießt eine spezielle Wichtigkeit im Sektor der Offshore-Finanzzentren, unter anderem aufgrund von geographischen Faktoren wie der Zeitzone. Das Land befindet sich in der gleichen Zeitzone wie New York, was die Entwicklung eines Finanzzentrums, das aus vielen börsennotierten Unternehmen besteht, erleichtert, sowie die Verwaltung von Vermögenswerten durch Finanzanlagen. Das Standardkapital zur Gründung einer steuerbefreiten Gesellschaft in Antigua und Barbuda beträgt $10.000, obwohl kein Mindestkapital festgelegt ist. Internationale Handelsunternehmen sind von der Steuer befreit und müssen lediglich eine jährliche Lizenzgebühr entrichten.

Unternehmensanforderungen

Es muss zumindest ein Aktionär vorhanden sein, die Nationalität ist dabei egal. Es gibt kein öffentliches Register von Aktionären und die Begünstigten der Firmen werden nicht der Regierung offenbart. Alle in Antigua und Barbuda registrierten Offshore-Gesellschaften müssen ein registriertes Büro besitzen, sowie einen Agenten, der in Antigua ansässig ist. Diese Funktion wird regelmäßig von der Treuhandanstalt oder demjenigen, der den Registrierungsprozess durchführt, ausgeführt.

Standorte: Hongkong / Vereinigtes Königreich / Britische Jungferninseln / Malta steueroasen.net © 2017 - 2019